Wie ich zu meinem Babychen kam

    • A208

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie ich zu meinem Babychen kam

      Liebe CLK-FREUNDE Gemeinde,
      Ich möchte mich und meinen CLK mal etwas vorstellen und euch die Geschichte erzählen wie ich zu meinem CLK kam.
      Mein Name is Sven und ich lebe in Berlin,hier geboren und aufgewachsen. Ich bin 41 Jahre und seid vielen Jahren überzeugter Mercedes Fahrer. Ich habe angefangen mit einem W124 T 230 bei dem kam dann das Automatikgetriebe. Danach kam eine W124 200 Limosine und noch bis vor einer Woche war mein aktuelles Modell ein W210T 230 und ein Cabrio dessen Name ich hier nicht nennen möchte als 2.Wagen(nur soviel es war nicht mein bevorzugtes Ford-bewegungsmittel)
      Bis zu jenem verhängnisvollen Tag im März,ich stand mit einem Kumpel und Kollegen auf dem Hof unserer Firma, da fuhr auf unser Firmengelände ein bekannter von uns beiden. Also wir 3 uns normal am unterhalten. Plötzlich fragte unser Bekannter ob wir jemanden kennen würden der ein Mercedes Cabrio kaufen möchte.
      Ohren hörten nur Mercedes Cabrio und kaufen,Gehirn gab Befehl weiter an Mund frage nach Bildern.
      Augen sahen Bilder und Bauch mischte sich ein und gab an Gehirn weiter wollen haben.
      Also ich meine Frau angerufen und aus dem Bett gejagt und nur gesagt brauche Geld viel und schnell.
      Leute glaubt mir habe an mir beobachtet Männer werden dann zu neandertalern :D
      Meine Frau: wofür
      Ich:Auto
      Meine Frau:wir haben 2 Autos
      Ich:kleines schwarzes Auto mit fettem Motor
      Meine Frau:alter nimmst du Drogen?
      Ich:noch nich aber Lenkrad jetzt nich vom Thema ab
      Nun wollte ich ja unsere Ersparnisse was meine Frau spart für neue Möbel.
      Also ich meiner Frau gesagt Mercedes Cabrio und schickte ihr Bilder.
      Sie sagte ok anschauen.also ich für 17 Uhr selben Tag Termin ausgemacht.
      Also wir hin zu ihm und da stand er:
      Mercedes CLK 320 Sport
      Schwarz mit schwarzem Verdeck
      Schwarze Scheinwerfer mit Xenon und schwarze LED Rückleuchten und schwarzes Zusatz Bremslicht
      Leder
      Sitzheizung Sitze elektrisch
      Abschleppschutz
      Carbon Optik
      Tieferlegung
      Und noch einiges mehr was männer Herzen höher schlagen lässt
      Nur die Räder das ging garnicht:16 Zoll mit 205er Bereifung.aber dagegen konnte man was tun :D
      Also noch ne Probefahrt und für das Wochenende rote Nummer besorgt und Samstag abgeholt.
      4 Wochen später Termin zum anmelden und dann die Ernüchterung Kopfdichtung KO :/
      Reparatur sollte fast soviel kosten wie der Wagen.
      Meine Frau äußerte den Wunsch ihn wieder zu verkaufen ich sagte ihr ist keine Option.
      Also musste eine Lösung her.
      Reperatur zu teuer,weggeben keine Option, also Internet durchforstet nach einem Spenderorgan.
      Spenderorgan gefunden und nun bin ich dabei das Herz zu transplantiert, es ist schon drin und nächstes Wochenende erstmal den kleinen wieder zusammen bauen und dann wieder spass haben.
      Ich werde alles für meinen kleinen clk tun.
      Bilder
      • IMG-20170323-WA0000.jpg

        162,01 kB, 1.024×768, 100 mal angesehen
      • IMG-20170323-WA0001.jpg

        148,21 kB, 1.024×768, 89 mal angesehen
      • IMG-20170323-WA0002.jpg

        164,51 kB, 1.024×768, 87 mal angesehen
      • IMG-20170323-WA0003.jpg

        174,37 kB, 1.024×768, 90 mal angesehen
      • IMG-20170323-WA0004.jpg

        55,06 kB, 640×360, 87 mal angesehen
      • IMG-20170323-WA0006.jpg

        59,71 kB, 640×360, 91 mal angesehen
    • Hallo zusammen,iich wollte euch ja noch auf dem laufenden halten bezüglich meines Motoren Wechsels.
      Die Herz transplantion ist geglückt das Spenderorgan macht seinen Dienst und der Patient hat überlebt.
      3 Tage harte Arbeit und nur durch die tatkräftige Unterstützung eines verdammt sehr guten Kumpels eines Dachdecker der nun mal keine Ahnung von Der Materie hat und immer mit seine Autos zu mir kommt wenn die was haben damit ich die reparieren ist der Motor Wechsel geglückt und mein CLK fährt wieder.
      Tag 1: Motor vorbereiten zum Ausbau.Schläuche,Kabel,Auspuff,Anbauteile und Getriebe von allen Halterungen befreien
      Ihr wisst ja selber beim V6 kommt man ja nicht ganz so gut an alles ran
      Dann der Schreck,der Motor aus einem Baujahr 2000.Motorleitungsatz hat andere Stecker zum Motorsteuergerät.Verdammt.OK was sollst der muß vom Spendermotor runter und von meinem Motor da rauf.
      Naja was soll ich sagen habe beide Leistungssätze abgenommen und den von meinem noch auf den Spender gelegt und nach gut 11h Licht in der Garage ausgemacht und die Garage zu.
      Tag2: Motor und Getriebe zusammen raus.Getriebe Bombe Motor getrennt den Leistungssatz angeschlossen Getriebe an den anderen Motor ran und die ersten Anbauteile schon ran und schließlich Motor mit Getriebe wieder rein und Motorlager mit der Karosserie verschraubt.Zwischendurch kam meine Frau in die Garage und fragte läuft er schon wieder?Nach weiteren 9h Arbeit Feierabend gemacht und zu meiner Frau gesagt will den Wagen jetzt eine Woche nicht sehen.
      Nach einer Woche unterwegs mit dem Lkw Samstag früh wieder in der Garage verschwunden und
      Tag3: Leitungen, Schläuche, Kühler und Anbauteile wieder ins Auto rein und angeschlossen.Getriebe angeschraubt und Auspuff wieder verbunden mit den Krümmern. Getriebe und Motoren Öl aufgefüllt,Kühlflüssigkeit rein und Schlüssel im Zündschloss gedreht und siehe da er sprang anZu meiner Schande muss ich gestehen,mittendrin kamen mir Zweifel ob ich den Wagen je wieder zusammengebaut bekomme.
      Nun könnt ihr euch ja vorstellen was ich für ein fettes grinsen in der Fresse hatte als der Motor ansprang
      Was soll ich euch abschließend dazu Sagen? Wenn man den Motor an seinem Wagen mit Erfolg gewechselt hat,hat mein eine noch innigere Beziehung zu seinem Auto als vorher.Der V6 macht einen super Job und mein Babychen mir wieder viel Freude. Ich liebe meinen kleinen CLK.
    CLK-Freunde.de | © 2015